Putin Paradox

Die heutige Problemlage der Menschen in Russland wurde in der Psychologie gut erforscht. Die andauernde Unterdrückung der Meinungsfreiheit hat zu einem seelischen Dauerschaden geführt. Die russische Bevölkerung ist tief gespalten und nicht in der Lage, eine eigenständige Beurteilung zu gewinnen. Die weithin bekannte Neigung der russischen Seele zum paradoxen Denken liefert indes  keine Erklärung.

Auch die Auffassung vieler Menschen, die in Ostdeutschland auf die Strasse zogen, um gegen die „Lügenpresse“ und gegen die „Hetze gegen Russland“ zu protestieren fällt in die gleiche Diagnostik.

Paul Watzlawick hat das „Russenproblem“ ausführlich beschrieben. Es zeigt sich als eine angeborene Beharrungstendenz, wenn man das einmal Erlernte nicht mehr preis geben will:

„Sobald einmal das Unbehagen eines Desinformationszustands durch eine wenn auch nur beiläufige Erklärung gemildert ist, führt zusätzliche, aber widersprüchliche Information nicht zu Korrekturen, sondern zu weiteren Ausarbeitungen und Verfeinerungen der Erklärung.“

Man kann heute nicht mehr feststellen, ob Putin nur schizophren ist oder nur paradox interveniert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s