WorldWideMob: Wenn der Mob weltweit die Gewalt übernimmt

Mobbing ist, wenn der Pöbel bzw. der Mob die Gewalt übernimmt. Mob ist der Teil einer Gesellschaft, der mit primitiven Appellen an das Reptilhirn gesteuert werden kann, z.B. mit dem Angebot einer außerordentlichen Bedürfnisbefriedigung wie dem abwechslungsreichen Sex mit 72 Jungfrauen im Saunaclub, der Paradies heißt, oder mit dem Versprechen von Sicherheit, Reichtum oder gesellschaftlicher Anerkennung.

Die Liste der Trigger für den Mob ist lang und vielschichtig. Was nach dem christlichen Verständnis als Laster bzw. schlechtes Verhalten gilt, ist allen Menschen als instinktives Verhalten angeboren:

  • Superbia (Stolz, Eitelkeit): „Seid stolz, ein Türke zu sein!“
  • Avaritia (Geiz, Habgier): „Die machen sich die Taschen voll!“
  • Luxuria (Wollust, Begehren): „Das Paradies wartet auf Euch!“
  • Ira (Wut, Rachsucht): „Und meine Rache wird über Euch kommen!“

Appelle an die niederen Instinkte funktionieren grundsätzlich bei allen Menschen. Menschen, die gewohnt sind, über ihr Verhalten nachzudenken, sind jedoch in der Lage, die List hinter solchen Angeboten zu erkennen oder –was der katholischen Glaubenslehre zugrundeliegt– alle derartigen Angebote pauschal abzulehnen.

Dem Mob gelingt es jedoch regelmäßig nicht, über das individuell und kurzfristig Nützliche hinaus zu denken oder zu erkennen, dass größere Zusammenhänge existieren, welche die Begrenztheit der eigenen Sichtweise überragen. Die kurzfristige oder direkte Bedürfnisbefriedigung nach dem Stimulus-Response-Schema wird als höchstes Ziel angesehen. Jenseits des Herdentriebs scheint es nichts zu geben, was zu leben lohnte.

Eine Reflexion des eigenen Verhaltens findet im Mob nicht statt, der Nutzen eines Vergleichs mit dem Verhalten primitiver zoologischer Artgenossen wird nicht erkannt.  Unabhängige und von Vernunft abgeleitete Prinzipien anzuwenden ist ihnen unbekannt.

Nun stelle man sich vor, dass der Mob die Mehrheit stellt, im Supermarkt, in der Schule, in der Polizei, im Parlament, im Sonstwo. Der Mob wählt Marine Le Pen, Recep Tayyip Erdoğan oder Donald Trump zu seinen Präsidenten. Der Mob wählt selbst einen Bernd Höcke zu seinem Präsidenten und freut sich darüber, dass er endlich nicht mehr zu entscheiden braucht, was er nicht verstehen konnte.

Dass Freiheit ohne die treue Begleitung von Vernunft und Verantwortung bestehen kann, das weiß nur noch eine Minderheit.

 

 

 

Advertisements